Durchsuchen Sie meine Website mit Google:
Benutzerdefinierte Suche

Klimahaus, Hotel und Mediterraneum:
Bremerhavens Havenwelten
Großbaustelle in Bremerhavens Zentrum

An markanter Stelle hat Bremerhaven sein Gesicht verändert. In dem Gelände zwischen Weserdeich und Columbus-Center nördlich des Schifffahrtsmuseums ist mit dem Bau eines Hotels, eines Klimahauses und eines „Mediterraneo“ genannten Einkaufscentrums die Innenstadt Bremerhavens in prägender Weise verändert worden. Nachdem Bürger und Politiker jahrelang über die Neugestaltung der Fläche stritten, die bislang als unbefestigter Parkplatz benutzt wurde, und sich das zunächst geplante Projekt eines Ocean-Parks unter maßgeblicher Beteiligung der Köllmann-Gruppe als nicht realisierbar erwies, ging man mit dem neuen „Havenwelten“ genannten Vorhaben auf etwas niedrigeren Ebenen an die Belebung des Stadtzentrums heran.

Die Havenwelten bestehen aus einem Hotel direkt am Weserdeich, das in seiner äußeren Form an das Hotel Burj al-Arab in Dubai erinnert, und einem sich daran in östlicher Richtung anschließenden Klimahaus, in dem die Entstehung und Wirkung des Klimas in verschiedenen Regionen der Erde dargestellt werden, sowie dem Einkaufscentrum Mediterraneo, das sich in südlicher Richtung an den beiden anderen Vorhaben befindet. Unter Hotel und Mediterraneo ist eine Tiefgarage errichtet worden. Es gibt eine gemeinsame Eintrittszone (Plaza) für alle drei Anlagen.


Bild oben: Blick von der Weser auf die Havenwelten. Links das Atlantic Hotel SailCity, rechts davon die Rundungen des Klimahauses und das Einkaufszentrum Mediterraneo mit der markanten Kuppel.

Anzeigen
Grundsteinlegung war am 28. August 2006. Die  Inbetriebnahme des Hotels war am 1. März 2008, während sich die Eröffnung des Klimahauses wegen Engpässen bei der Stahllieferung auf den 27. Juni 2009 verschob. Beim Mediterraneo traten Verzögerungen ein, da die Vermietung der Ladenflächen in in der mit einer hohen Arbeitslosigkeit, schrumpfenden Bevölkerungszahl und Gebäudeleerstand gebeutelten Stadt vermutlich nicht ganz einfach war. Am 12. Februar 2007 begannen auch in diesem Bauabschnitt die Arbeiten, Richtfest war am 4. April 2008, die Eröffnung am 9. Oktober 2008. Gerade gegen die Ausweisung neuer Einzelhandelsflächen wurden Kritiken laut, da man befürchtet, man würde mit dem Neubau nur Gewerbetreibende aus anderen Lagen abziehen.

Beim Bau des Klimahauses sind höhere Kosten als anfänglich geplant entstanden. Zunächst rechnete man in der Anfangskalkulation im Jahr 2000 mit Kosten von 78,5 Millionen Euro, im März 2013 konnten die endgültigen Baukosten mit 111,5 Millionen Euro beziffert werden. Grund hierfür war u.a. die Beauftragung eines anderen Bauunternehmens als das zuerst eingeschaltete, da bei der Vergabe von Stahlarbeiten zunächst eine Firma berücksichtigt wurde, die nach dem europäischen Vergaberecht nicht hätte berücksichtigt werden dürfen, weil sie ihr Angebot zu spät abgegeben hatte. Das Oberlandesgericht Bremen gab der Klage eines unterlegenen Mitbewerbers statt. Außerdem stieg der Stahlpreis. Durch den Fehler bei der Bauvergabe kam es zu einer Verlängerung der Bauarbeiten um etwa ein Jahr, was zur Folge hatte, dass an beteiligte Bauunternehmen Entschädigungszahlungen zu leisten waren. Seit der Eröffnung im Jahr 2009 bis zum März 2013 besuchten mehr als zwei Millionen Menschen das Klimahaus. (Quelle: Pressemitteilung des Magistrats Bremerhaven vom 19.03.2013).

Anzeigen


Weitere Informationen zu den Havenwelten finden Sie auch bei der BEAN (Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen), speziell unter http://www.havenwelten.de, und zum Klimahaus unter http://www.klimahaus-bremerhaven.de/index.php?id=15&language=de, und zum Mediterraneo unter http://www.das-mediterraneo.com/index.php.


Hinweis für Besucher, die Javascript deaktiviert haben: Diese Seite ist Teil eines Framesets. Klicken Sie hier, um das Frameset zu laden.

Seite zuletzt bearbeitet am: 23.12.2013