Durchsuchen Sie meine Website mit Google:
Benutzerdefinierte Suche


Für kleinere Schiffe: Schleuse am Neuen Hafen Bremerhaven
Nach 61 Jahren wieder direkte Verbindung zwischen Weser und dem Neuen Hafen
Schleusenkammer 50 m lang und 14 m breit

Die Vergrößerung der Kaiserschleuse

Themen aus Bremerhaven

zur Startseite



Unterhalb des Simon-Loschen-Leuchtturms liegt die neue Schleuse

Anzeigen

Die Schleuse am Neuen Hafen dient vorwiegend Sportbooten, Segelbooten und kleineren Versorgungsschiffen.

Für den Zugang von großen Frachtschiffen zum Hafen in Bremerhaven stehen die Nordschleuse und seit dem Mai 2011 die erweiterte Kaiserschleuse zur Verfügung.

Der Einfahrt in den im südlichen Teil Bremerhavens gelegenen Fischereihafen dient die Doppelschleuse.

Näheres zur erweiterten Kaiserschleuse hier.
Ein historisches Ereignis für Bremerhaven war am 7. Juli 2005 die Einweihung der neuen Schleuse zwischen Weser und dem Neuen Hafen. Sie soll vor allem Sportbooten, Yachten und Museumsschiffen ein leichteres Passieren des Neuen Hafens ermöglichen, der im Zuge der Sanierung des Gebietes Alter/ Neuer Hafen zu einem Zentrum der Sportbootschifffahrt ausgebaut werden soll. Dort, wo jetzt die neue Schleuse steht, gab es bis 1944 bereits eine Einfahrt in das Hafenbecken. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit war der mehr als 25 Millionen Euro teure Bau fertig.

Die erste Schleuse an dieser Stelle entstand 1851/1852 und wurde 1937 außer Betrieb gestellt und schließlich 1944 zugeschüttet. Die Maße der neuen Anlage: Länge 50 m, Breite 14 m, Tiefe 5,5 bis 6,5 m unter NN (die Schleusenlänge lässt sich bei gutem Wetter auf 62,5 Meter verlängern durch die Umfunktionierung des doppelten Seehaupts in ein einfaches Schleusentor). Die Schleusenzeit beträgt 10 bis 45 Minuten. Bislang mussten zwei Engpässe auf dem Weg vom Neuen Hafen zum offenen Meer überwunden werden, jetzt nur noch einer. Markantes Element sind die viertelkreisförmigen Sektorelemente, die jeweils ein Schleusentor bilden. Notwendig ist die Schleuse wegen der beachtlichen Tidenunterschiede in Bremerhaven, die - anders als in Hamburg - an der Wesermündung ziemlich deutlich ausfallen. Neben der Schleuse steht der Simon-Loschen-Leuchtturm (1853-1855), der sich harmonisch in die ganze Anlage des Schleusenparks einfügt.

Am Binnen- und Außenhaupt führen Fußgänger- und Radfahrwege über das Schleusenbecken. Die Schleusenanlage ist täglich von 6 bis 22 Uhr besetzt. Betreiber ist die Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen (BEAN).
Anzeigen


 
Bild oben rechts: Das äußere Schleusentor (Weserseite)


Seit der Einweihung am 7. Juli 2005 bis Jahresende 2010 haben insgesamt 34.472 Schiffe bei 23.412 Schleusungen die neue Schleuse passiert. Im Jahr 2010 waren es 9.025 Schiffe, darunter 6.253 Yachten und Traditionsschiffe, bei 5.869 Schleusungen, im Vorjahr waren es 8.822 Schiffe (davon 6.247 Yachten und Traditionsschiffe, der Rest Berufsschiffe wie Schlepper, Tankboote und kleinere Dienstfahrzeuge) bei 5.784 Schleusungen. Der gestiegene Anteil von Berufsschiffen (2006 nur 619 Berufsschiffe, 2010: 2.772) ist vor allem auf den Ausbau der Kaiserschleuse zurückzuführen und der damit verbundenen Sperrung dieses Hafenzugangs  (Quelle: Pressemitteilung von Bremerhaven.de vom 17.01.2011).

Anzeigen



Seite zuletzt bearbeitet am: 19.07.2011