Hintergründe zur Bananentrilogie von
Miguel Ángel Asturias:
Die Banane


Wohl jeder Europäer und Nordamerikaner kennt die Banane, doch dass sie ursprünglich aus Südostasien und nicht aus Lateinamerika stammt, dürfte schon weniger bekannt sein. Schließlich gelangte sie nach Madagaskar und auf das afrikanische Festland, insbesondere nach Arabien. Die Spanier bauten sie dann auf den Kanarischen Inseln an und brachten sie in die Karibik. Die großflächigen Anbaugebiete in Mittelamerika wurden aber erst Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Mit der Entwicklung der Kühlschiffe erreichte die sonst warmes und feuchtes Klima mögende Frucht kühlere Breiten.

Bananengewächse (lateinisch Musaceae) sind tropische Staudenpflanzen mit großen Blättern, die Staudenbüschel enthalten bis zu 200 Früchte. Es gibt etwa 50 bis 100 Arten, die am häufigsten angebaute Art dürfte die Dessertbanane (Musa paradisiaca) sein, wovon die Cavendish-Banane die verbreitetste Unterart ist, die sich als widerstandsfähiger als die Gros Michel-Art erwies. In der Ursprungsregion ist die Kochbanane häufig anzutreffen. 
Im Alter von sieben bis neun Monaten wächst bei Bananen ein nach unten hängender Blütenstand aus rot-violetten Hochblättern, die kegelförmig ausgebildet sind. An der Unterseite eines jeden Hochblatts befinden sich Blüten in einer Reihe. Aus jeder dieser Reihen wächst schließlich eine so genannte Bananenhand (Bündel) mit jeweils ungefähr 10 bis 20 Bananen, die fingergleich angeordnet sind. Bei den meisten Bananenarten werden die Früchte ohne Befruchtung oder Bestäubung gebildet. Bis zur Ernte vergeht etwa ein Jahr.
Um die Früchte vor Insekten zu schützen, umhüllt man Bananenstauden oft mit Plastikbeuteln und zum Teil besprüht man die so geschützte Pflanze mit Chemikalien.

Warum ist die Banane krumm?
Die Bananenfrüchte wachsen zuerst nach unten, wenden sich indes nach dem Abfallen des Hochblatts dem Licht zu, so dass sie eine gekrümmte Form einnehmen.


Bild oben: Früchte und Blüten einer Cavendish-Banane

Dass Bananen Staudengewächse sind, bedeutet, dass diese Früchte nicht an Bäumen wachsen, vielmehr bilden die ineinander gerollten und durch Festigungsgewebe versteiften Blattscheiden einen Scheinstamm, der drei bis neun Meter hoch wächst.

Bild oben: Querschnitt  durch den Scheinstamm einer Bananenstaude

Bananenkrankheiten: Bananenpflanzer fürchten die schwarze und die gelbe Sigatoka-Krankheit sowie die Panama-Krankheit, es handelt sich hierbei um Pilzerkrankungen. Daneben gibt eine durch Blattläuse übertragene Viruskrankheit (Banana bunchy top virus [BBTV]) sowie Beeinträchtigungen durch Nematoden und Insekten.

Bananen werden im unreifen Zustand geerntet (klimakterische Früchte) und gehen gekühlt bei einer Temperatur von 12 bis 13,2° Celsius auf Reise. Vor dem Transport kommen sie in ein Tauchbad gegen Pilzbefall und zur Aussonderung von Beilagen wie Kleingetier. Nach der Ankunft im Bestimmungsland werden Bananen für vier bis acht Tage in eine Bananenreiferei gebracht, wo sie bei Temperaturen zwischen 14,4° und 17,7° Celsius reifen. Die Reifung lässt sich an der Farbe der Schale erkennen, je kräftiger sie ist, desto mehr Stärke wurde in Zucker umgewandelt.

100g Banane enthalten: entspricht dem Tagesbedarf eines Erwachsenen
kcal 88-95
kJoule 374-398
Wasser 74g
Fett 0,2g
Kalium 393mg 20 %
Magnesium 36mg 12 %
Vitamin C 12mg 16 %
Calcium 1 %
Daneben enthalten Bananen etwa 23 % Kohlenhydrate, 1 % Eiweiß, 2,6 % Ballaststoffe sowie Phosphor und Pektin und Spurenelemente wie Selen. Hervorzuheben sind der hohe Kaliumanteil und die leichte Bekömmlichkeit (basische Wirkung, gegen Übersäuerung des Magens).



Diese Seite entstand unter Zuhilfenahme der Artikel "Bananen" und "Dessertbanane" des freien Enzyklopädie Wikipedia, die unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. Das Bild mit dem Scheinstamm basiert auf dem Bild "Luxor,_Banana_Island,_Banana_Tree_Stump,_Egypt,_Oct_2004" (Autor: Przemyslaw "Blueshade" Idzkiewicz,
Creative Commons Attribution ShareAlike 2.0-Lizenz) des Dateiarchivs Wikimedia, das Bild mit den Bananenblüten auf dem Wikimedia-Bild "Banane-Fruchtansatz" (Autor: Esskay, GNU-Lizenz für freie Dokumentation), das Bild mit Bananen unter Plastikbeutel ist in der Public Domain/gemeinfrei.

Hinweis für Besucher, die Javascript deaktiviert haben: Dieses Dokument ist Teil eines Framesets. Klicken Sie hier, um das Frameset zu laden.